Make It Happen

21. September 2014 | 10 Kommentare
In den letzten Tagen kam doch noch einmal die Sonne raus und die Temperaturen waren ganz angenehm. Ich habe die Chance genutzt um einen simplen Sommerlook zu shooten. Dieses tolle T-Shirt und die Jeans habe ich in Spanien ergattern können und wollte euch die beiden Teile schon mal zeigen. Ein Shopping-Haul Video zu meiner Ausbeute wird aber auch noch folgen. Ich habe mich schon auf den Herbst eingestellt und mich kleidungstechnisch herbstlich eingedeckt. Einen Cashmere-Pullover werde ich mir aber auch dieses Jahr leider nicht leisten können. Auf Repeatcashmere.com* gibt es traumhaft schöne Modelle, falls ihr auf der Suche nach schönen Chashmere-Sachen seit. Während ihr den Post lest, befinde ich mich für zwei Tage in Hamburg und werde die freien Tage mit meinem Verlobten genießen. Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag und einen tollen Wochenstart. Wie gefällt euch mein Look? Habt ihr die Sonnenstrahlen nutzen können?


T-Shirtbluse, Jeans Bershka // Tasche Michael Kors // Wedges Buffalo

Reisebericht Spanien Part 2

18. September 2014 | 9 Kommentare
Da ich den letzten Urlaub einfach so viele tolle Bilder geknipst habe, gibt es jetzt noch einen zweiten Post über Spanien. An unserem zweiten Tag in Tarifa, hatten wir eine Meertour gebucht bei der man Wale und Delfine in der freien Natur beobachten kann. Die Stiftung firmm (foundation for information and research on marine mammals) wurde mit dem Ziel gegründet, Wale und Delfine sowie ihren Lebensraum zu erforschen. Nachdem sie rausgefunden haben an welchen Stellen sich die Wale und Delfine aufhalten, sind sie auf die Idee gekommen auch Touristen die freilebenden Tiere zu zeigen. Wir sind mit einem etwas größeren Boots zu einer Stelle gefahren, wo die Delfine sich ständig aufhalten. Wir haben für eine 2 stündige Fahrt 30,-€ pro Person gezahlt und haben ziemlich viele Grindwale gesehen. Vor der Fahrt gab es noch eine halbe Stunde Informationsrunde auf deutsch. Es wirklich erschreckend wie viele Delfine auf Grund des Thunfischfangs und der Zwangsgefangenschaft der Menschen sterben. Während der Fahrt wurde ich schon ein wenig seekrank und dachte ich überstehe die Fahrt nicht, doch als ich den ersten Delfin gesehen habe, verflog das flaue Gefühl. Es war wirklich ein schönes Erlebnis und ich kann es euch nur empfehlen!


Am Donnerstag fuhren wir nach Gibraltar. Das Auto hatten wir aus Kostengründen in Spanien stehen lassen, sind zu Fuß über die Grenze gegangen und auf den Fels in Gibraltar gestiegen. Die Temperatur lag an dem Tag bei knapp 36° und der Aufstieg hat bestimmt eine Stunde gedauert (obwohl wir richtig zügig unterwegs waren). Wir hatten ein paar Bananen im Handgepäck, weil wir vorher im Internet recherchiert hatten und dort empfohlen wurde Bananen mitzunehmen. Damit sie nicht zu matschig wurden, habe ich sie in der Hand getragen. Eigentlich hatten wir damit gerechnet die Affen erst auf dem Rückweg zu sehen, doch plötzlich sahen wir einen. Er schaute mich mit riesigen Augen an und lief mit vollem Tempo auf mich los. Ich schrie und versuchte die Bananen zu verstecken. Als der Affe mich dann am Bein fasste, ließ ich sie fallen und auf einmal kamen die ganzen Affen aus dem Gebüsch! Falls man sich in der Nähe von Gibraltar befindet, sollte man auf jeden Fall mal auf dem Fels gewesen sein. Die Aussicht ist einfach traumhaft.



An unserem letzten Tag in Bolonia sind wir die Dünen hochgestiegen. Die Aussicht war einfach traumhaft und der etwas warme Aufstieg hat sich auf jeden Fall gelohnt. Während diesen Urlaubs bin ich sogar jeden Morgen 1 Stunde joggen gegangen. Eigentlich hatte ich auch vor noch eine halbe Stunde im Pool zu schwimmen, doch der war leider erst ab 11 Uhr geöffnet. An unserem letzten Tag sind wir noch in eine Shopping Mall in der Nähe von Málaga gefahren und haben den Abend dann am Strand in Nerja verbracht. Der Rückflug verlief total ruhig und meine Sorgen waren mal wieder total unbegründet. Ich fand diesen Urlaub nicht nur wegen meiner Verlobung besonders schön, sondern auch wegen des perfekten Wetters. Ich könnte mir gut vorstellen noch einmal nach Spanien zu fliegen. Wart ihr schon mal in Andalusien? 



Reisebericht Spanien Part 1

16. September 2014 | 6 Kommentare
Anfangen möchte ich meinen Reisebericht über Spanien mit unserem Hotel. Wir hatten ein wirklich schönes Anwesen gebucht. Dieses tolle Hotel liegt in Algeciras und heißt Reina Cristina. Wir haben dieses 4-Sterne Hotel relativ günstig bekommen und haben 60,-€ die Nacht für ein Doppelzimmer inkl. Frühstück gezahlt. Unser Zimmer war relativ groß und auch ein kleiner Balkon gehörte dazu. Die ganze Anlage ist im Stil der 60er Jahre gehalten und einfach traumhaft schön. Das Frühstück war einfach gigantisch und die Anlage besitzt einen kleinen Fitnessraum (nicht zu empfehlen), einen großen Außenpool, einen kleinen Innenpool, sowie auch eine kleine Minigolf Anlage.


Unseren ersten Tag verbrachten wir in Nerja (ca. 50km von Málaga). Gegen 10 Uhr Morgens landeten wir in Málaga und nahmen dort unseren Leihwagen in Empfang. Anschließend fuhren wir direkt nach Nerja an den wunderschönen Strand. In Nerja herrscht etwas mehr Tourismus und man trifft doch noch viele Deutsche. Der Strand war dort einfach traumhaft schön und dass Wasser so schön blau und klar.


Unser Hotel lag in Algeciras, doch dort haben wir uns kaum aufgehalten. Wir verbrachten die Zeit meist in Bolonia oder in Tarifa am Strand. Diese Orte sind weniger mit Touristen besiedelt, da dort verschiedene Winde regieren. Am ersten Tag wehte der Wind böse Wind Levante aus dem Osten und der Sand wurde einem nur so ins Gesicht gepeitscht. Lange haben wir es nicht ausgehalten. Auf den darauf folgenden Tagen kam der gute Wind Poniente und es war einfach traumhaft schön am Strand. Das Wasser war so schön kühl und so klar blau. Den Strand in Bolonia kann ich euch nur empfehlen, falls ihr dort in der Nähe sein solltet. Ungefähr 12 km von Bolonia liegt dass kleine Fischerdörfchen Tarifa. Dies ist ein richtiges Surfer-Dorf, und der Wind wehte dort am Stärksten. Auf dem letzten Bild, könnt ihr den Strand sehen, an welchen ich mich verlobt hatte. Das Bild ist aber einen Tag vorher entstanden, doch der Strand ist wirklich schön. Ich hoffe die Bilder haben euch nicht zu sehr erschlagen und bin gespannt wie euch mein erster Teil meines Reiseberichts gefallen hat.